Foto: Shutterstock/FabrikaSimf
Foto: Shutterstock/FabrikaSimf

Alles andere als „happy“ dürfte eine 49-jährige Frau über die Kontrolle der Aachener Bundespolizei an der deutsch-niederländischen gewesen sein. Die Beamten fanden im Kofferaum 500 Gramm Heroin – verpackt in einem „Happy Meal“.

Nachdem sie am Montag mit einem PKW aus den Niederlanden eingereist war, ließen die Beamten den Kofferraum durch die Frau öffnen und sahen sich die Ladung des Fahrzeugs genauer an. Unauffällig befand sich im Fußraum die braune Papiertüte eines Schnellrestaurants, die auffällig nicht nach Fastfood roch und dennoch gefüllt war.

Als Inhalt der Tüte erwies sich ein in Klebeband verpacktes Päckchen einer Fast-Food-Kette. In diesem befand sich eine Substanz, die ein Schnelltest als Heroin identifizierte. Der Verdacht bestätigte sich auf der Dienststelle, dort wurden insgesamt 500 Gramm Heroin, mit einem geschätzten Schwarzmarktwert von 25.000 Euro gewogen.

Die Frau wurde nach der Kontrolle am Grenzübergang auf der Autobahn 4 wegen der illegalen Einfuhr nicht geringer Mengen – nach dem Betäubungsmittelgesetz – festgenommen. Sie sollte einem Haftrichter vorgeführt werden. Sie war zuvor strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(Mit AFP-Material)