Foto: Screenshot Facebook/Fundacja Zwierzęta Niczyje
Foto: Screenshot Facebook/Fundacja Zwierzęta Niczyje

Diese Geschichte geht vermutlich allen Tierfreunden ans Herz, aber auch an die Nieren. Im polnischen Suwałki hat sich ein Hund in frischen Teer gelegt und nicht mehr geschafft, sich aus eigener Kraft zu befreien.

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am Stadtrand von Suwałki abgespielt haben. Passanten entdeckten einen Hund, der in einer großen Teerpfütze lag und um sein Leben kämpfte. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr und Helfer der Tierschutzorganisation „Fundacja Zwierzęta Niczyje„.

Wie die polnische Nachrichtenseite „Polsat News“ berichtet, wurde der Hund rund eine Stunde lang mit Hilfe von Speiseöl und einer Schere aus dem Teer geschnitten, ehe er in eine Tierklinik gebracht und dort für weitere sechs Stunden behandelt werden konnte.

Wem der Hund gehört und warum er sich überhaupt in den Teer gelegt hat, ist derweil unklar. Mutmaßlich fand er Gefallen an der noch schön warmen Temperatur des Teers, schlief womöglich sogar ein und erkannte den Ernst der Lage zu spät.

Umso schöner, dass er am Montag schon wieder mit einem Helfer der Tierschutzorganisation Gassi gehen konnte, wie auf der Facebook-Seite der Tierschutzorganisation zu sehen ist.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!