Foto: Jörg Hüttenhölscher / shutterstock.com
Foto: Jörg Hüttenhölscher / shutterstock.com

Ein Streit auf einem Spielplatz ist in Monheim völlig eskaliert. Eine 30-Jährige stach laut Polizei eine 18-Jährige nieder, die Behörden ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Vorgeschichte ist laut den Ermittlern kompliziert: So hatte sich auf dem Spielplatz offenbar zunächst die Schwester der 18-Jährigen mit der Schwester der 30-Jährigen gestritten. Die 18-Jährige ging dazwischen, dann löste sich die Situation zunächst auf.

Gegen 20.00 Uhr tauchte dann die 30-Jährige bei der 18-Jährigen auf. „Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung“ habe dann die ältere Frau der jüngeren Frau mit einem Messer in die Seite gestochen, so die Polizei. Die 18-Jährige sei dadurch schwer verletzt worden und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Lebensgefahr habe aber nicht bestanden.

Kurz nach dem Angriff habe die 30-Jährige dann bei der Polizei angerufen und alles gestanden. Sie sei vorläufig festgenommen und dann wieder frei gelassen worden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung laufen weiter. (Mit Agenturmaterial (dpa))