Wer vor allem abends durchs TV-Programm zappt, kommt kaum an ihnen vorbei: Werbungen für Partnervermittlungen. Die Suche nach der Liebe scheint ein großes Geschäft zu sein. Doch nun bekommen die ganzen Datingseiten prominente Konkurrenz: Die Berliner Polizei schaltet sich auch bei der Partnersuche ein. Naja, zumindest in einem konkreten Fall.

In einer Instagram-Story hat die Berliner Polizei nun die schönste Fahndung des Jahres ausgerufen. Gesucht wird eine Frau, die am Vortag einen Berliner Polizeibeamten nach dem Weg gefragt hatte. Offensichtlich gefiel die Frau dem Ordnungshüter, doch der Polizist traute sich offenbar nicht, sie privat anzusprechen. Nun helfen die Kollegen!

„Bitte melde Dich. Du warst gestern 16.30 Uhr am U-Bahnhof Halleschen Tor und hast unseren Kollegen nach dem Weg gefragt“, schreibt die Polizei Berlin in ihrer Instagram-Story.

Der Polizist bereut inzwischen offenbar seine Schüchternheit. „Dein Lächeln hat ihn verzaubert“, heißt es weiter in dem Beitrag. Die gesuchte Frau soll sich per Direktnachricht melden. „Er trug Uniform. Du hast ihm zum Abschied ein Lächeln geschenkt. Jetzt sucht er dich – wir helfen“, endet die Instagram-Story.

„Es kommt häufiger vor, dass die Polizei Berlin angeschrieben wird von Damen und Herren, die Interesse an Kollegen haben, die sie im Einsatz kennengelernt haben, oder sich bei ihnen bedanken wollen“, sagt ein Polizeisprecher der Tageszeitung „Der Tagesspiegel“. Anfragen dieser Art werden in der Regel weitergeleitet. Es sei jedoch das erste Mal, dass der umgekehrte Weg eingeschlagen werde.

Eine Geschichte für das Herz? Nicht für alle! Auf Twitter, Facebook und Insatagram gibt es auch viele Menschen, die die Polizei für ihr Vorgehen kritisieren. Die Vorwürfe: Die Polizei solle sich doch lieber darum kümmern, Verbrechen aufzuklären, sogar Stalking wird der Polizei unterstellt.

Allen kann man es halt nicht recht machen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!