Foto: Shutterstock/ A.PAES
Foto: Shutterstock/ A.PAES

In sieben Wochen findet der Super Bowl statt: Sportlich läuft alles in normalen Bahnen, langsam zeichnen sich die Favoriten ab. Dafür wird die Frage nach dem Künstler, der in der Halbzeitshow auftreten soll, ziemlich kontrovers diskutiert.

Seit einigen Monaten berichten US-Medien übereinstimmend, dass Maroon 5 2019 den einst beliebtesten Gig der Welt übernehmen sollen. Rund 160 Millionen Menschen schauen sich jährlich das NFL-Mega-Event an. In diesem Jahr tun sich die Organisatoren aber mit der Besetzung des Halbzeit-Entertainments schwer.

Die Band um Frontmann Adam Levine will immer noch nicht bestätigen, dass sie auftreten wird. Wie „Variety“ berichtet, hat Maroon 5 schon ein halbes Dutzend Künstler angefragt, um gemeinsam mit ihnen in der 13-minütigen Show zu performen.

Auf der Hand läge ein Auftritt von Rapperin Cardi B, die gemeinsam mit Levine auf „Girls like You“ singt. Die „US Weekly“ berichtet, dass Cardi B sich noch nicht sicher sein, aktuell aber zur Absage tendiere.

Der Super Bowl – und das Image der NFL – hat unter den Kontroversen rund um Donald Trumps Kommentaren über Sportler wie Colin Kaepernick gelitten. 2016 weigerte sich Kaepernick, ein 31 Jahre alter Footballer, sich für die Nationalhymne vor einem Spiel zu erheben – stattdessen kniete er sich hin.

Hintergrund der Aktion war ein Protest gegen Polizeigewalt gegen Dunkelhäutige und grundsätzlichen Rassismus in den Vereinigten Staaten. Daraufhin bezeichnete Trump den 31-Jährigen und seine Unterstützer als „Hurensöhne“. Kaepernick ist seit Anfang 2017 vereinslos.

Rihanna, die für die Veranstalter die Ideallösung für den Halbzeitauftritt war, lehnte laut „Entertainment Tonight“ ab. Sie wolle sich durch die Absage mit Kaepernick solidarisieren. Jay-Z rappte im Song „Apeshit“ auf dem aktuellen Album mit seiner Frau Beyoncé, dass der den Super-Bowl-Organisatoren abgesagt habe. „Ihr braucht mich, ich brauche euch nicht“, heißt es in dem 2018 veröffentlichten Lied. Im dazugehörigen Musik-Video sind dazu kniende Männer zu sehen – die Message ist klar.

Auf „Change.org“ gibt es darüber hinaus eine Petition mit bisher rund 75.000 Unterstützern, die sich explizit an Maroon 5 richtet und sie davon überzeugen soll, den Auftritt nicht durchzuführen. Eine prominente Unterstützerin ist Comedian Amy Schumer, die sich deutlich gegen die NFL richtet.

Im Vorfeld des Super Bowls soll Cardi B auf jeden Fall in Atlanta, dem Austragungsort des Events 2019, auftreten. Dazu sind auch Post Malone, Nicki Minaj und Bruno Mars im Gespräch. Mit einer Perfomance unmittelbar vor dem Event scheinen die Künstler kein Problem zu haben.

Alle Informationen zum Super Bowl 2019 gibt es hier!

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!