Ein 73 Jahre alter Mann hat einen Polizeieinsatz ausgelöst, nachdem er sich per Taxi vom Mainzer Hauptbahnhof nach Ludwigshafen chauffieren ließ. Zuhause angekommen verweigerte er jedoch die Zahlung. Was ist passiert?

Wie die Polizei mitteilte, bestieg der Mann nach einer langen Zugreise am Hauptbahnhof in Mainz ein Taxi und gab als Zielort seine Heimatadresse an. Bei seiner Wohnung in Ludwigshafen angekommen stellte ihm der Taxifahrer für die knapp 80 Kilometer lange Fahrt die Rechnung in Höhe von knapp 130 Euro aus.

Der 73-Jährige wunderte sich über den teuren Preis, weigerte sich zu zahlen und verschwand wortlos in seinem Haus. Der Fahrer sah sich gezwungen, die Polizei zu rufen, die den Fall letztlich aufklären konnte: Der Mann stieg versehentlich eine Station zu früh aus, wollte eigentlich erst in Mannheim statt in Mainz ins Taxi steigen.

Er habe sich noch kurz über die veränderte Umgebung gewundert, sei dann aber direkt zum Taxi gegangen. In dem Glauben, er sei in Mannheim, habe er den Fahrer dann aufgefordert nach Ludwigshafen zu fahren.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!