PlayStation 5
Foto: Shutterstock.com/Mohsen Vaziri

Bis März 2022 sollen rund 14 Millionen neue PlayStation 5 Konsolen das Licht der Welt erblicken. Das hat Sony Interactive Entertainment in einem Investoren-Meeting bekanntgegeben (via TwinFinite).

Erst am heutigen Donnerstag (6. August 2021) kam es auf den Online-Seiten von MediaMarkt und Saturn wieder zum Ansturm der PS5-Fans. Die Nachricht es seien neuen PlayStation-Konsolen auf Lager, verbreitete sich in den Foren und im Internet wie ein Lauffeuer – entsprechend schwierig war es auch diesmal zeitig auf den „Bestellen!“-Knopf zu drücken.

>> PlayStation 5 weiter nur schwer erhältlich: Neue Konsolen am 6. August <<

Wenn es nach Sony geht, hat die knifflige Jagd auf PS5-Konsolen bald endlich ein Ende: Mit rund 14 Millionen neuer Konsolen soll bald niemand mehr leer ausgehen. CFO Hiroki Totoki bestätigte zudem erneut das Fiskalziel von 14,8 Millionen neu ausgelieferter PS5-Konsolen bis März 2022. Erst kürzlich kursierte die Erfolgsmeldung, dass sich die PlayStation 5 bis Mitte Juli bereits über 10 Millionen mal verkauft hatte.

>> PlayStation 5: Noch monatelang Engpässe – das ist der Grund <<

Schuld an der chronischen Konsolen-Knappheit sind vor allem Hardware-Engpässe: Die Prozessoren und Chips der Konsole konnten aufgrund der Corona-Situation schlicht nicht in ausreichender Menge produziert werden, um die Nachfrage zu decken.

>> Das sind die Gaming-Highlights 2021 <<

Ein weiteres Problem, welches wohl auch weiterhin bestehen bleibt, sind sogenannte „Scalper“: Diese fischen die Konsolen mit automatisierten Bots aus dem Netz, um sie danach für den doppelten oder gar dreifachen Preis neu zu verkaufen. Das Problem mit den Scalpern offenbarte auch eine ganz wesentliche Schwachstelle in den Bestellsystemen großer Ketten Saturn oder MediaMarkt.

>> PlayStation 5 – Tipps und Tricks für Anfänger <<