Foto: Route66/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Route66/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein Autokäufer hat seinen frisch erworbenen Gebrauchtwagen als gestohlen gemeldet – und das Fahrzeug wenig später in seine Einzelteile zerlegt in einer Werkstatt wiedergefunden.

Den Fall meldete die Polizei am Freitag aus Siegburg. Dort hatte der 37 Jahre alte Käufer des Wagens neue Nummernschilder an seinem Fahrzeug anbringen wollen, doch das Auto war plötzlich von seinem Abstellplatz verschwunden.

Der Grund: Der Mann hatte den rund 20 Jahre alten Wagen auf dem Außengelände eines Schrottplatzes geparkt. Dort hatte ihn der Betreiber einer benachbarten Werkstatt entdeckt, der Ersatzteile benötigte. In der Annahme, ein Wrack vor sich zu haben, nahm er ihn mit – und auseinander. Dem stimmte auch der Schrotthändler zu.

Beiden Männern sei nicht bewusst gewesen, dass das Auto eigentlich dem 37-Jährigen gehörte, teilte die Polizei mit. Der verzichtete auf eine Strafanzeige und handelte mit der Werkstatt einen Kaufpreis für das ausgeschlachtete Gefährt aus.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)