United Airlines Flugzeug
Foto: IanC66/shutterstock

Die Ausbreitung des Coronavirus führt offenbar bei einigen Menschen dazu, in Panik auszubrechen. Jedenfalls ist es nun zu einem solchen Vorfall gekommen, der sogar zur Umleitung einer US-Passagiermaschine geführt hat.

Am Montag teilte United Airlines mit, dass die Maschine des Flugs von Eagle (Colorado) nach Newark (New Jersey) am Sonntag abbrechen und eine Zwischenlandung hinlegen musste. Statt in Newark landete der Flieger daher in Denver. Der Grund: Passagiere regten sich stark über einen Mann auf, der im Flugzeug fortlaufend niesen und husten musste.

Coronavirus und die Grippe im Vergleich – das unterscheidet Covid-19 von Influenza

Die Folge: Einige Passagiere wurden derart rabiat, dass sie in Denver aus dem Flugzeug geschmissen wurden und ihre Reise anderweitig fortsetzen mussten. Der Grund für ihre Aufregung: sie hatten Angst, der hustende und niesende Mann könnte mit dem Coronavirus angesteckt sein und sie nun wiederum mit der Covid-19 auslösenden Krankheit anstecken.

Die Maschine von United Airlines setzte ihren Flug anschließend Richtung Newark fort – mit eben ein paar Passagieren weniger an Bord.

Wegen Coronavirus: Erneuter Klopapier-Streit zwischen Frauen eskaliert

Die Fluglinie United Airlines hat gegenüber Lokalmedien eine Erklärung abgegeben. Sie teilten mit, dass die Gesundheit der sich an Bord befindlichen Passagiere zu keiner Zeit gefährdet gewesen sei. Der Mann sei nicht mit dem Coronavirus infiziert, sondern hätte lediglich unter Allergien gelitten. Nach einer Untersuchung habe er daher an Bord bleiben dürfen.

Erst kürzlich bei beim Discounter Aldi die Angst vor dem neuartigen Coronavirus zu sehr langen Schlangen geführt, weil Kunden sich mit Desinfektionsmittel eindecken wollten. 

Das Coronavirus hat zudem Einfluss auf den Sport. Aktuell stehen sogar Geisterspiele, d.h. Spiele ohne Zuschauer im Raum. Hier geht es zum aktuellen Stand der Dinge. Womöglich werden in den kommenden Wochen sogar ganze Spiele wegen des Erregers abgesagt.