Corona-Party in altem Krankenhaus mit 300 Menschen: Polizei greift knallhart durch

Mehr als 300 Menschen haben in einem ehemaligen Krankenhaus in Berlin-Buch eine illegale Party gefeiert. Die Polizei griff ein und schrieb zahlreiche Anzeigen wegen Verstößen gegen den Infektionsschutz und die Ausgangsbeschränkungen, aber auch wegen Hausfriedensbruchs.
Polizei Blaulicht
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Eine illegale Party von mehr als 300 Menschen in einem ehemaligen Krankenhaus in Berlin-Buch ist von der Polizei aufgelöst worden.

Jemand hatte am Sonntagmorgen die Beamten informiert, dass mehrere Menschen den Zaun zum Gelände überstiegen, wie die Polizei mitteilte. Als die Beamten eintrafen, lief in den Kellerräumen des ehemaligen Krankenhauses trotz Corona-Pandemie bei lauter Musik eine Feier.

>> Polizei löst illegale Rave-Party mit 500 Teilnehmern auf <<

Die Einsatzkräfte forderten Verstärkung an. Ehe diese eintraf, hatten schon etwa 150 Feiernde die Party verlassen. Von weiteren 157 Teilnehmern wurde die Identität festgestellt. Gegen sie wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen den Infektionsschutz und die Ausgangsbeschränkungen, aber auch wegen Hausfriedensbruchs gefertigt.

dpa