Jacinda Ardern
Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern muss bisher verhätlnismäßig wenige Corona-Opfer verzeichnen. Foto: Guo Lei/XinHua/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

In Neuseeland ist am Freitag erstmals seit drei Monaten wieder ein Todesfall in Verbindung mit Covid-19 bestätigt worden. Bei dem Opfer handele es sich um einen Mann um die 50, der in einem Krankenhaus in der Großstadt Auckland gestorben ist.

Das teilten die Gesundheitsbehörden in dem Pazifikstaat mit. Der Fall stehe in Zusammenhang mit einem im August aufgetretenen neuen Corona-Infektionsherd in der Metropole, hieß es. In Auckland waren daraufhin wieder mehrwöchige Einschränkungen in Kraft getreten, die vor wenigen Tagen aufgehoben wurden.

>> In Brasilien öffnet eine Urlaubsinsel nur für Leute, die schon Corona hatten <<

Der letzte Todesfall war Ende Mai verzeichnet worden. Insgesamt sind damit nun 23 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Neuseeland ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen.

Bis zu den neuen Infektionsfällen im August hatte das Land zuvor 102 Tage lang keine lokalen Infizierungen registriert – im Juni verkündete Premierministerin Jacinda Ardern feierlich, dass es keine aktiven Fälle im Land gebe. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie rund 1700 Fälle bestätigt.

Quelle: dpa