Corona-Masken-Verweigerer wird nicht bedient, da rastet er in Bahn-Reisezentrum aus

Er wollte keine Maske tragen, er wollte aber im Bahn-Reisezentrum bedient werden. Da das Personal in diesem Fall seinen Wünschen nicht nachkam, ist ein Mann in Mainz komplett ausgeflippt und zerstörte wahllos das Inventar.
Blaulicht Polizei
Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

Ein Corona-Masken-Verweigerer hat mit Zerstörungen am Hauptbahnhof Mainz für die kurzzeitige Schließung des Reisezentrums zum Schutz anderer Reisender gesorgt. Die Mitarbeiter hatten ihn am Donnerstag mehrmals vergeblich aufgefordert, sich seinen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen, wie die Bundespolizei mitteilte.

Als der 56-Jährige daher keinen Service bekam, zerstörte er nach den Angaben „jegliches greifbare Inventar“ quer durch den gesamten zugänglichen Bereich des Reisezentrums: Aufsteller aus Metall, Trennwände, Plexiglasscheiben und Informationstafeln. Verletzte gab es nicht.

Die herbeigerufene Bundespolizei kontrollierte den Mann, beruhigte ihn schließlich und verwies ihn aus dem Bahnhof. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden. Den Mann erwarten ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Maskenverstoßes, wie die Bundespolizei weiter mitteilte.

Mehr News zum Thema:

dpa