Corona Bier
Foto: Timo Jaakonaho/Lehtikuva/dpa

Der Hersteller der Biermarke „Corona“ in Mexiko darf wie viele andere Unternehmen des Landes vorübergehend nicht weiter produzieren. Die Brauerei Grupo Modelo fahre derzeit ihre Produktion herunter und stelle sie am Sonntag erst mal ganz ein.

Das teilte das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) mit. Damit folge man den Anweisungen der mexikanischen Regierung, mit denen die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden solle.

Corona-Bier im Sturzflug? Eigentümer dementiert Berichte

Der Bierbrauer betonte, er könne seine Produktion wieder hochfahren, sollte die Regierung eine entsprechende Erklärung für Bier zum Dekret nachreichen.

Suchanfragen steigen: Was hat das Coronavirus mit dem Corona-Bier zu tun?

Mexiko hatte am Montag einen Gesundheitsnotstand ausgerufen und angeordnet, dass nicht unbedingt notwendige Aktivitäten – auch im Wirtschaftsbereich – zunächst bis zum 30. April eingestellt werden. Versammlungen von mehr als 50 Menschen sind verboten. Zudem wurden wegen der Pandemie Strände, etwa in Urlaubsorten wie Cancún und Acapulco, am Donnerstag geschlossen.

Verbindliche Ausgangsbeschränkungen gibt es nicht. Flughäfen, Geschäfte und Restaurants bleiben offen. In Mexiko infizierten sich nach aktuellen Daten der Johns-Hopkins-Unversität im US-Bundesstaat Maryland bisher mehr als 1500 Menschen mit dem Coronavirus, 50 starben.

Quelle: dpa