Park Party
Foto: Shutterstock/Trong Nguyen

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen hat die Polizei für das Wochenende ein Versammlungsverbot für mehrere Parks im Ausgehviertel Nørrebro verhängt.

Hintergrund sei, dass sich immer junge Leute mit dem Corona-Virus infizierten, teilte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag mit. In den Sommermonaten hätten sich in Parks viele junge Leute getroffen und Partys gefeiert.

„Wir können nicht akzeptieren, dass sich größere Gruppen versammeln, wenn wir alle aufgefordert sind, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um Infektionen in Kopenhagen zu reduzieren.“ Von Donnerstag bis Sonntag sind Versammlungen im Nørrebropark, Hørsholmpark und Skatepark zwischen 18 und 6 Uhr nicht mehr erlaubt.

>> Corona-Ausbruch! Abriegelung von Wohnviertel in Palma de Mallorca <<

Am Montag hatte die Regierung für 18 Kommunen – auch Kopenhagen – Beschränkungen eingeführt. Statt maximal 100 Menschen dürfen sich nur noch 50 versammeln. Restaurants und Kneipen müssen um Mitternacht schließen.

Von Dienstag auf Mittwoch waren 251 Neuinfektionen gemeldet worden. 28 Gemeinden in Dänemark sind nach Angaben der Gesundheitsbehörden inzwischen über der kritischen Grenze von 20 Infizierten pro 100.000 Einwohnern.

Quelle: dpa