Ein Mann in den USA hat mutmaßlich unter Drogeneinfluss drei Grundschülerinnen und eine Mutter niedergefahren und dabei getötet.

Der 21-Jährige habe gestanden, direkt vor dem Unfall mit seinem Beifahrer Chemikalien geschnüffelt zu haben, um damit high zu werden, teilte die Polizei im US-Staat Wisconsin am Montag mit.

Die Toten waren Pfadfinderinnen im Alter von neun und zehn Jahren sowie die 31-jährige Mutter eines der Mädchen. Ein viertes Mädchen war am Montag noch in kritischem Zustand. Sie alle hatten leuchtendgrüne Warnwesten getragen und Müll vom Straßenrand eingesammelt, als der Wagen des 21-Jährigen am Samstagmorgen von der Fahrbahn abkam und sie erfasste.

Der Fahrer beging nach dem Unfall zunächst Fahrerflucht, stellte sich aber dann doch der Polizei. Im Ort Chippewa Falls kamen Sonntagabend Hunderte Menschen zu einer Andacht für die Opfer zusammen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)