Schüsse zwischen Drogenbanden an mexikanischem Strand – zwei Tote

Bei Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Drogenkartellen in Mexiko sind nahe Cancun erneut zwei Menschen gestorben. Touristen waren diesmal nicht unter den Opfern.
Foto: Marco Ugarte/AP/dpa

Erneut sind an einem Strand an Mexikos Riviera Maya Schüsse gefallen. Es habe eine Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Gruppen von Drogenhändlern im Karibikort Puerto Morelos gegeben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Quintana Roo am Donnerstag auf Twitter mit.

>> Drogengangster in Mexiko vor laufender TV-Kamera erschossen <<

Zwei Angehörige dieser Gruppen seien dabei gestorben. Zuvor hatten Nutzer sozialer Medien berichtet, in einem Hotel an dem Strand – wenige Dutzend Kilometer südlich der Stadt Cancún – sei Maschinengewehrfeuer zu hören gewesen.

Auf Twitter wurden am Donnerstag Videos veröffentlicht, die den Angaben zufolge Gäste zeigten, die innerhalb des Hotels in Sicherheit gebracht wurden. Später sei Entwarnung gegeben worden. Mexikanische Medien berichteten, eine Touristin sei leicht verletzt worden.

>> Krankenhaus überschwemmt: Mindestens 17 Tote auf Corona-Station <<

Etwa zwei Wochen zuvor waren bei einer Schießerei zwischen zwei rivalisierenden Drogenbanden in einer Bar in Tulum – weiter südlich an derselben Küste – zwei Touristinnen ums Leben gekommen: eine Deutsche und eine Inderin. Im Juni waren an einem öffentlichen Strand in Cancún zwei Männer erschossen und eine Touristin verletzt worden.

dpa