Foto: AFP
Foto: AFP

Man glaubt es einfach nicht, dass es so etwas noch gibt! In Indonesien sind 15 Menschen wegen Verstößen gegen das muslimische Scharia-Gesetz öffentlich mit Stockschlägen bestraft worden.

Obwohl die Behörden versprochen hatten, Prügelstrafen nicht mehr öffentlich zu vollstrecken, beobachteten Hunderte Menschen nach den Freitagsgebeten in der Provinzhauptstadt Banda Aceh, wie unter anderem zwei Homosexuelle je 86 Schläge erhielten. Bestraft wurden zudem Paare, die öffentlich Zärtlichkeiten ausgetauscht und Personen, die Alkohol gekauft oder getrunken hatten.

Im Folgenden Bilder aus dem Jahr 2018, die eher ans Mittelalter erinnern:

Die Provinz Aceh ist die einzige in Indonesien, in der die Scharia angewendet wird. Seit Einführung der Strafe in Aceh 2005 sind Hunderte öffentlich mit Stöcken geschlagen worden. Zur Vollstreckung am Freitag kamen sogar Touristen aus Malaysia.

(dpa)