Schere Blut
Foto: Shutterstock/Getmilitaryphotos

Eine Streit zwischen Geschiedenen ist gelinde ausgedrückt eskaliert und hat blutige Ausmaße angenommen. Im kleinen Inselstaat Taiwan 180 km östlich von China hat eine Frau ihrem Ex-Mann den Penis und die Hoden abgeschnitten.

Und nicht nur das. Sie übergoss die Genitalien anschließend mit Säure und spülte sie im Klo runter – auf dass er nie wieder Sex haben möge. Über den Fall berichtet die britische Tageszeitung „The Sun“ und beruft sich dabei auf Medien in Asien.

Der Grund: Die 58-Jährige hatte herausgefunden, dass ihr Mann sie während der Ehe betrogen hatte.

Für die Tat benutzte die Frau eine Schere und soll nach Polizeiangaben während der Tat ihrem zwei Jahre älteren Ex-Mann gesagt haben: „Wenn ich es nicht haben kann, kann es auch keine andere.“

Der Vorfall ereignete sich am am vergangenen Mittwoch im Norden Taiwans in Hukou. Anschließend habe sich der Mann aus Angst vor weiteren Angriffen auf der Toilette eingeschlossen und die Polizei gerufen.

Die Frau versuchte derweil, sich mit Schlaftabletten das Leben zu nehmen. Der Versuch scheiterte, weil Polizei und Rettungskräfte rechtzeitig eintrafen. Täter und Opfer wurden umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Frau soll inzwischen auf dem Weg der Besserung sein. Dem Mann konnten die Genitalien indes nicht mehr angenäht werden, ansonsten sei sein Zustand aber den Umständen entsprechend stabil.

Lokale Medien veröffentlichten weitere Details zum grauenhaften Tathergang. Demnach soll die Frau den Mann zuvor verführt und ihm Sex versprochen haben. Kurz bevor es soweit war, griff sie zur Schere.

Ein ganz ähnlich gelagerter Fall hatte sich vor rund einem Jahr in Indien ereignet. Dort hatte eine Frau ihrem Ehemann ebenfalls aus Eifersucht seine Genitalien abgeschnitten. Der Mann hatte den Angaben zufolge im vergangenen Jahr nach islamischem Recht eine zweite Frau geheiratet, weil er mit seiner ersten Ehefrau keinen Sohn hatte zeugen können.