Foto: Jaromir Chalabala / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Jaromir Chalabala / Shutterstock.com (Symbolbild)

Unfassbare Tat in Berlin-Neukölln: Weil ein Mann seinen Nachbarn darum bat, die Musik leiser zu machen, ging dieser mit Reizgas und einem Messer auf ihn los.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich die Tat bereits am Donnerstagabend um etwa 21.30 Uhr in einem Wohnhaus im Selgenauer Weg. Ein 54-Jähriger klingelte bei seinem 61 Jahre alten Nachbarn, um ihn zu bitten, die Musik leiser zu machen.

Unmittelbar nachdem der Mann die Tür öffnete, soll der 61-Jährige den Jüngeren mit Reizgas besprüht, auf ihn eingeschlagen und mit einem Messer auf ihn eingestochen haben. Der 54-Jährige konnte sich zu einer Nachbarin retten und von dort die Polizei alarmieren.

Den Beamten gelang es, den Messerstecher zum Öffnen seiner Wohnungstür zu bewegen. Anschließend nahmen sie ihn vorläufig fest, brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle und entließen ihn im Anschluss wieder.

Der 54-Jährige wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!