Elefanten in Birmingham, ein Vogelschwarm in Bristol und ein Hündchen in Leeds: Der Brite Anthony Hoyte zeichnet gerne Bilder auf Landkarten. Er nimmt dazu aber keinen Stift in die Hand, sondern setzt sich auf sein Fahrrad.

Mithilfe von Strava, einer Mischung aus sozialem Netzwerk und Fitness-App, wird seine Route auf einer digitalen Landkarte nachgezeichnet, die er anschließend im Internet postet. Heraus kommen dabei Bilder, die Hoyte als „Strava-Art“ (Strava-Kunst) bezeichnet.

„Ich glaube, meine Familie und Freunde denken, dass ich ein bisschen verrückt bin“, sagte Hoyle der BBC. Aber er genieße die Tatsache, dass er Leute mit seinen Bildern unterhalten könne, so der Mann aus dem englischen Cheltenham. Hier könnt ihr euch das Video der BBC bei Facebook ansehen:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Seine Bilder werden vom Straßenverlauf beeinflusst, daher verbringt er nach eigenen Angaben viel Zeit auf Google Earth. Für die Adventszeit sucht er sich gerne weihnachtliche Motive: In diesem Jahr radelte er neun Stunden lang rund 127 Kilometer in und um die britische Hauptstadt. Das Ergebnis ist ein Rentier mit riesigem Geweih, welches ihr euch auch hier auf seinem Strava-Profil ansehen könnt. „Das mache ich zur Entspannung“, so Hoyte.

Quelle: dpa