Foto: Polizei Trier
Foto: Polizei Trier

In der Nacht brennen zwei mit Spraydosen beladene Güterwaggons in Unkel am Rhein. Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpft gegen die Flammen.

Der Brand zweier mit Spraydosen beladener Güterwaggons im rheinland-pfälzischen Unkel ist nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei von heißgelaufenen Bremsen ausgelöst worden. Die Flammen beschädigten die beiden Waggons, die Oberleitung und eine Schallschutzwand.

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, immer wieder seien Spraydosen explodiert und durch die Luft geflogen. Ein Übergreifen des Feuers auf Wohnhäuser habe nicht gedroht. Die Höhe des Sachschadens stand zunächst nicht fest. Die mit Haarspraydosen und Hygieneartikeln beladenen Güterwaggons waren in der Nacht zum Donnerstag in Flammen aufgegangen.

Menschen in Unkel evakuiert

Der Brand löste einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei aus, sagte der Sprecher. Am frühen Morgen sei das Feuer unter Kontrolle gewesen. Ein entgegenkommender Lokführer hatte den Brand der beiden Waggons bemerkt und die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn verständigt. Der Zug stoppte im Bahnhof der kleinen Stadt Unkel am Rhein. 58 Menschen, die in der Nähe wohnten, mussten in der Nacht ihre Häuser verlassen. Verletzte gab es nach Angaben der Bundespolizei nicht.

Der Zugverkehr zwischen dem rheinland-pfälzischen Linz am Rhein und dem Rhöndorfer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen wurde eingestellt. Die Dauer der Sperrung war zunächst unklar. (dpa)