Foto: Screenshot Facebook/Darian Depreta
Foto: Screenshot Facebook/Darian Depreta

Ein großer brauner Fleck am Gaumen ihrer Tochter ließ eine Mutter in den USA panisch werden. Sie suchte einen Arzt auf, doch auch dieser konnte ihr zunächst nicht weiterhelfen.

Darian Depreta wusste einfach nicht weiter. Beim Spielen mit ihrer Tochter Bella entdeckte die Mutter einen bräunlichen, fast kreisrunden Fleck am Gaumen ihres Kindes. „Ich habe versucht es wegzuwischen, um zu sehen, ob es sich löst“, schrieb Depreta auf ihrer Facebook-Seite, „aber es ging nicht.“

Panisch rief sie ihre Mutter und beste Freundin an, machte einen Termin beim Arzt aus und sollte nur eine halbe Stunde später in der Praxis erscheinen. Aber auch dort herrschte zunächt Ratlosigkeit. Eine Krankenschwester habe ebenfalls versucht, den Fleck wegzuwischen und gesagt, dass sie soetwas noch nie gesehen habe.

Nach Rücksprache mit den Ärzten wurde zunächst gemutmaßt, dass es sich um einen großen Leberfleck handeln könnte, aber der würde natürlich nicht von jetzt auf gleich einfach so auftauchen. Also untersuchte die Krankenschwester den Fleck am Gaumen erneut – und konnte das Rätsel tatsächlich lösen!

Das kleine Mädchen hatte sich offenbar in einem unbeobachteten Moment ein Stück Pappe in den Mund gesteckt und abgebissen. Ein Teil der Pappe hatte sich dann offenbar an ihrem Gaumen festgesaugt.

Depreta schrieb derweil, dass sie ihre Tochter natürlich nicht einfach auf Pappe rumkauen lasse, aber das Bella aktuell Zähne bekommen würde und sich deshalb viel in den Mund stecke. Passiert sein müsse es, als sie gerade die Spülmaschine eingeräumt habe.

Nach dem Schrecken war die Erleichterung also groß. Nur in der Arztpraxis, so Depreta, könne sie ihr „Gesicht nie wieder zeigen.“ Sie habe erst einmal fünf Minuten weinen und lachen müssen, ist vor allem aber froh, dass ihre Tochter nicht an dem Stück Pappe erstickt ist.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!