Trauer Freudenberg Bratpfannen-Explosion
Foto: Rene Traut/dpa

Wie aus dem Nichts explodiert am 8. September bei einem Fest im Siegerland ein Kartoffelbräter. Eine 67 Jahre alte Frau stirbt am Tag danach. Jetzt ist eine weitere Frau tot. Die Ermittlungen dauern an.

Knapp drei Wochen nach der Explosion einer riesigen Bratpfanne auf einem Dorffest im Siegerland gibt es eine zweite Tote. Eine 31-jährige Frau, die bei der Explosion verletzt worden war, starb am Donnerstagabend in einer Spezialklinik, wie die Kreispolizei Siegen-Wittgenstein am Freitag berichtete. Nach Informationen der „Siegener Zeitung“ handelt es sich um die Tochter der bereits am Tag nach dem Unglück gestorbenen 67-Jährigen.

Bei dem Brauchtumsfest in Freudenberg-Alchen war am 8. September zur Mittagszeit eine gasbetriebene, doppelwandige Groß-Pfanne explodiert, in der zwei Frauen für die Festbesucher Kartoffeln gebraten hatten.

Aus noch ungeklärter Ursache war die Pfanne aufgeplatzt. Spezialöl, das sich in einem Zwischenraum für eine bessere Wärmeverteilung befand, entzündete sich und verursachte einen Feuerball. Mehr als ein Dutzend Menschen wurde verletzt, einige von ihnen schwer.

Die Ermittlungen dauern an. Die Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher. Man gehe weiterhin von einem Unglück aus. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt.

Quelle: dpa