Das kam überraschend für Kapitän Rick Caton aus dem
US-Bundesstaat North Carolina! Eigentlich wirkte alles ziemlich routiniert, als
er seinen Hai aus dem Wasser ziehen wollte – dann aber ein Schrei und zumindest
etwas Panik auf dem Boot. Der Hai hatte sich festgebissen.

Ein Video, das Caton auf Facebook veröffentlicht hat, zeigt
zunächst ein sehr entspanntes Treiben auf dem Boot. Musik läuft, mehrere Leute
filmen den Kapitän beim Versuch, das nächste Tier zu schnappen. Auch Caton
selbst wirkt ziemlich ruhig.

Nach einiger Zeit macht die Fischergruppe ein Ziel ausfindig und versucht es ans Boot zu locken. Die Anspannung wird größer, die Stimmung dreht sich aber erst, als plötzlich ein Schrei von Caton ausgeht. „Er hat mich, er hat mich“, ruft er seinen Freunden zu.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Der Hai hat den Fischer in die Wade gebissen, dieser fordert
nun schnell ein Messer, um das Tier zu töten und sich womöglich selbst zu
retten. Damit wird der Fisch letztlich getötet. Catons Freunde helfen ihm
schnell, reichen eine Flasche mit Desinfektionsspray für die Wunde am Bein.

„Sein kompletter Mund hatte sich in meinem Bein verfangen“, sagte der US-Amerikaner dem „Virginian-Pilot“. Caton „gewann“ aber den befremdlichen Kampf Mensch gegen Tier und prallte stolz, dass der Hai daraufhin verzehrt wurde.

Für den Fischer selbst ging es aber erst einmal ins Krankenhaus, mit dem Desinfizieren der Wunde war es natürlich noch nicht getan. Mit sieben Stichen wurde er genäht, Fotos seiner Wunde postete Caton ebenfalls auf Facebook. Viele dürften die Stiche aber als die gerechte Strafe für den Mord eines unschuldigen Tieres sehen.