Bus stürzt 400 Meter in die Tiefe – mindestens elf Tote bei Horror-Unfall

Elf Tote, 18 Verletzte – das ist die bisherige Bilanz eines schlimmen Bus-Unfalls in Bolivien. Der Bus stürzte bei dem Unfall rund 400 Meter in die Tiefe. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar.
Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com
Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Horror-Unfall in Bolivien! Bei einem Busunglück in dem südamerikanischen Land sind mindestens elf Menschen gestorben. Zudem wurden mindestens 18 Passagiere verletzt. Das berichteten bolivianische Medien am Samstag (Ortszeit) übereinstimmend.

Demnach stürzte der Bus, der auf dem Weg von dem Ort Kami in die Provinzhauptstadt Cochabamba war, rund 400 Meter in die Tiefe. Die Umstände des Unfalls waren zunächst unklar.

Schwere Verkehrsunfälle passieren auf den engen, bisweilen unbefestigten Bergstraßen der Andenländer häufiger. Im Laufe des vergangenen Jahres waren in Bolivien mehrere Busse auf verschiedenen Strecken in die Tiefe gestürzt, Dutzende Menschen kamen ums Leben.

Mehr News zum Thema:

dpa