Vierjähriger stirbt bei Wohnhausbrand Bodenkirchen
Foto: Matthias Balk/dpa

Tödliches Brandunglück in Niederbayern: Ein 46 Jahre alter Mann und sein vierjähriger Sohn sind bei einem Feuer in ihrem Zuhause ums Leben gekommen.

Die Ursache des Brandes am Mittwoch in dem Einfamilienhaus in Bodenkirchen im Landkreis Landshut war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen soll das Feuer im Erdgeschoss des Hauses entstanden sein und sich dann rasend schnell bis unter das Dach ausgebreitet haben. Die Ursache des verheerenden Feuers ist noch unklar.

Die Mutter habe mit einem ihrer fünf Kinder das Haus noch selbst verlassen können. Dem Vater und den vier weiteren Kindern sei das nicht mehr gelungen. Der Vierjährige starb noch am Unglücksort, der Vater wenig später in einer Klinik.

Die drei weiteren Geschwister erlitten schwere Brand- und Rauchgasverletzungen und befanden sich am Nachmittag noch in kritischem Zustand. Laut Polizei sind die vier überlebenden Kinder – drei Mädchen und ein Junge – zwischen einem Jahr und zwölf Jahren alt.

Bei dem Feuer wurde das Einfamilienhaus derart beschädigt, dass es vermutlich nicht wiederhergestellt werden kann. Die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf rund 300.000 Euro.

Die Familie war mutmaßlich wegen Schulschließungen und Ausgangsbeschränkungen daheim. Dass ihr die Coronavirus-Krise zum Verhängnis wurde, wollte ein Polizeisprecher so aber noch nicht bestätigen.

Quelle: dpa