Foto: Olaf Naami/shutterstock (Symbol)
Foto: Olaf Naami/shutterstock (Symbol)

Clever, dreist, unverschämt. Diese drei Wörter beschreiben ganz gut die Aktion, die sich ein Unbekannter in Wächtersbach in Hessen geleistet hat. Als eine Frau am Freitagabend zu ihrem geparkten BMW zurückkehrte, entdeckte sie einen Blechschaden an ihrem Pkw. Noch verdutzter machte sie allerdings die Notiz auf dem Zettel, der an ihrer Windschutzscheibe steckte.

Der Schaden am hinteren Bereich ihres Auto ließ keinen anderen Schluss zu: Da muss jemand beim Ausparken dagegegen gefahren sein. Eine Notiz an der Windschutzscheibe? Da hat der Unfallverursacher sicherlich seine Versicherungsdaten hinterlassen. Jedoch: weit gefehlt!

Was die Halterin des BMW auf dem Zettel zu lesen bekam, verschlug ihr wohl kurzzeitig die Sprache: „Ich habe Ihr Auto beim Ausparken gerammt. Da ich gerade beobachtet werde, tue ich so, als würde ich meine Daten aufschreiben. Sorry, schönen Abend!“

Das Polizeipräsidium Südosthessen berichtet auf Facebook von diesem Vorfall und meint: „Sowas Dreistes! Die Aktion ist nicht nur unglaublich frech, sondern der Zettelschreiber hat sich damit auch strafbar gemacht. Wer einen Unfall hat, ist verpflichtet, dem anderen seine Daten zu übermitteln, damit der Schaden über die Versicherung reguliert werden kann. Wer das nicht tut, sondern wegfährt, begeht eine Verkehrsunfallflucht. Und das ist eine Straftat.“

Die Dame bleibt nun erst einmal auf dem Schaden von rund 500 Euro sitzen.

Die Polizei ermittelt wegen Verkehrunfallflucht. Unter der Rufnummer 06051/8270 können potentielle Beobachter des Vorfalls Hinweise an die Polizei in Gelnhausen weitergeben. Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend zwischen 17 und 21 Uhr auf dem Parkplatz einer Bank am Wächtersbacher Lindenplatz.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!