Eine Löwin hat in der nordmexikanischen Stadt Ciudad Juárez ihren mutmaßlichen Besitzer attackiert und schwer verletzt. Der Mann sei in seinem Haus blutüberströmt und bewusstlos von Polizisten aufgefunden worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er kam in eine örtliche Klinik und befindet sich in ernstem Zustand.

Fotos von Lokalmedien zeigten, wie die Löwin mit blutigem Maul und befleckten Pfoten durch den Garten des Anwesens im Viertel Rincones de San Marcos streifte. Dort soll der Schwerverletzte auch zwei Tiger gehalten haben.

In einigen Teilen Nordmexikos stoßen Behörden immer wieder auf Löwen und Tiger, die als Haustiere gehalten werden. Einige Fälle wurden publik, nachdem Besitzer mit den angeleinten Raubtieren Gassi gingen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)