Mann am Keyboard
Foto: Nykonchuk Oleksii/Shutterstock.com

Trauer und Bestürzung bei den „Bläck Fööss“! Willy Schnitzler, rund 25 Jahre lang Keyboarder der Kölner Kultband, ist bei einem Verkehrsunfall in Ungarn ums Leben gekommen. Der Musiker wurde nur 67 Jahre alt.

„Es ist sehr traurig. Willy Schnitzler ist tot. Er ist in seiner Wahlheimat Ungarn auf einer Autobahn von einem Lastwagen erfasst worden. Das Ganze soll vor einigen Tagen passiert sein. In Gedanken bin ich jetzt bei seiner Familie, der ich mein tiefes Beileid ausspreche“, sagte Produzent Reiner Höming der „Bild“.

Schnitzler stand für die „Bläck Fööss“ 25 Jahre lang am Keyboard, ehe er 2005 von einer Arthrose in den Händen zum Ausstieg gezwungen wurde. Anschließend zog er sich mit seiner Frau an den Balaton, den Plattensee in Ungarn zurück.

Wie es zu dem Verkehrsunfall gekommen ist, ist noch nicht vollständig geklärt. „Bild“ und „Express“ berichten, dass Schnitzler auf der Autobahn unterwegs war, dann aber aufgrund einer Panne an seinem Auto ausgestiegen und von einem Lkw erfasst worden sei. Wenige Tage später sei er dann an den Folgen des Unfalls in einem Krankenhaus gestorben.

Die „Bläck Fööss“ in Aktion.

Die „Bläck Fööss“ selbst wurden schon 1970 gegründet, haben in den nun fast schon 49 Jahren ihres Bestehens aber schon diverse personelle Veränderungen vorgenommen. Schnitzler ersetzte 1980 zum Beispiel Dieter „Joko“ Jaenisch am Keyboard, ehe er die Band 2005 aufgrund seiner Erkrankung wieder verließ und von Andreas Wegener ersetzt wurde.

Zu den aktuellen Mitgliedern der „Bläck Fööss“ gehören Mirko Bäumer, Ernst Josef Stoklosa, Günther Antonius Lückerath, Hanz Thodam, Pit Hupperten, Ralph Gusovius sowie Andreas Wegener. Bekannt sind sie unter anderem für Hits wie „Drink doch eine met“ sowie ihre Auftritte bei etlichen Karnevalssitzungen und -bällen.