Im weltweit größten Korallenriff Great Barrier Reef vor Australiens Küste hat ein Hai einen Schwimmer angegriffen. Der 25 Jahre alte Mann musste am Montag mit schweren Bissverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Angaben der Rettungsdienste besteht aber keine Lebensgefahr. Die Attacke geschah in der Nähe der Whitsunday-Inseln, wo es in den vergangenen Monaten bereits mehrere solche Fälle gegeben hat.

Der Mann war nach Berichten australischer Medien zum Schnorcheln oder Tauchen am sogenannten Hardy Reef unterwegs, etwa 50 Kilometer vor der Küste. Dorthin fahren jeden Tag viele Ausflugsboote mit Touristen. Nach Angaben der Rettungskräfte biss der Hai den 25-Jährigen in den Oberschenkel. Der Mann wurde dann mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus auf dem Festland geflogen.

Die Whitsunday-Inseln gehören mit mehr als 750.000 Besuchern pro Jahr zu den beliebtesten Urlaubsgebieten Australiens. Im November hatte ein Hai in den dortigen Gewässern einen 33 Jahre alten Australier getötet. Im September wurden ein zwölfjähriges Mädchen und eine 46 Jahre alte Frau bei Angriffen schwer verletzt. Dem Mädchen musste ein Bein amputiert werden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)