Biontech: Omikron-Impfstoff wohl erst Ende April oder Anfang Mai

Biontech könnte den Omikron-Impfstoff Ende März ausliefern. Doch wegen der fehlenden EMA-Zulassung kommt er wohl einen Monat später.
Biontech-Impfstoff Spritzen Corona
Fertig aufgezogene Spritzen mit dem Corona-Impfstoff. Foto: Nicolas Armer/dpa
Biontech-Impfstoff Spritzen Corona
Fertig aufgezogene Spritzen mit dem Corona-Impfstoff. Foto: Nicolas Armer/dpa

Obwohl Biontech den Omikron-Impfstoff Ende März ausliefern könnte, wird er wohl erst einen Monat später kommen. Die Zulassung fehlt noch.

„Wir haben uns darauf eingestellt, den angepassten Impfstoff ab Ende März ausliefern zu können. Logistisch können wir dies umsetzen“, sagte eine Biontech-Sprecherin am Dienstag. Im Unternehmen laufen die klinischen Studien für einen an die Omikron-Variante angepassten Corona-Impfstoff und die Produktion.

Allerdings wird noch etwas Zeit vergehen, bis der erste Impfstoff auch verabreicht werden kann.  Denn: Es müssen alle Anforderungen beispielsweise der europäischen Arzneimittelbehörde EMA erfüllt werden. So habe die EMA unter anderem klinische Studiendaten angefragt, die Ende April oder Anfang Mai vorliegen werden. „Entsprechend ändert sich das Timing für eine Zulassung und damit Auslieferung“, sagte die Sprecherin. „Wir stehen weiterhin in engem Kontakt mit den Arzneimittelbehörden, um erste Dosen unmittelbar nach einer Zulassung ausliefern zu können.“

>> Corona in Deutschland: Hotspot-Regeln ab 20. März – Lauterbach: Maskenpflicht hängt von Impfquote ab <<

dpa