Biker stirbt bei Stuntversuch auf Straße – Beifahrerin in Lebensgefahr

In Neubrandenburg ist ein Motorradfahrer gestorben. Der 32 Jahre alte Mann wollte mit seinem Bike einen Wheelie machen. Er verlor die Kontrolle über die Maschine und es kam zum Unfall. Seine Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt.
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Carsten Rehder/dpa
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Carsten Rehder/dpa

Bei einer riskanten Motorradübung in einem belebten Wohngebiet ist am Sonntag ein Biker in Neubrandenburg ums Leben gekommen und seine Mitfahrerin schwer verletzt worden.

Wie ein Sprecher der Polizei erklärte, wollte der 32-Jährige auf einer Straße in Mecklenburg-Vorpommern einen sogenannten Wheelie-Stunt zeigen, bei dem man nur auf dem Hinterrad fährt. Dann kam es zum Unfall.

Dabei verlor er die Kontrolle und prallte mit der Maschine gegen drei parkende Autos. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

>> Tödlicher Unfall in Iserlohn: Motorradfahrer unter Lkw eingeklemmt <<

Die 35 Jahre alte Frau auf dem hinteren Sitz sei zunächst bewusstlos gewesen, habe aber wiederbelebt werden können. Sie sei in eine Klinik gekommen. Warum der Motorradfahrer diese Übung auf einer belebten Straße in dem Wohngebiet startete, sei unklar.

>> Tragisches Ende bei Pannenhilfe: Plötzlich rollt der Lkw los… <<

dpa