Portugal Big Wave Surf
Foto: AP/Armando Franca

Teilnehmer und Zuschauer bei der Tow Surfing Challenge im portugiesischen Nazaré stehen nach einem dramatischen Unfall unter Schock. Big-Wave-Surfer Alex Botelho wurde von einer 17-Meter-Welle erfasst und durch die Luft gewirbelt. Er überlebte schwer verletzt.

Alex Botelho trat im Teamwettbewerb für Gastgeber Portugal an, als sich der tragische Unfall ereignete. Botelho stürzte. Das kommt beim Surfen schon einmal vor. Gestürzte Surfer werden bei dem Wettkampf mit Jetskis aus dem Wasser gezogen. Das war auch bei Botelho genau so geplant, doch es kam alles anders.

Der Jetski, der ihn aus dem Wasser ziehen sollte, wurde von zwei aufeinaderprallenden Wellen getroffen und in die Luft geschleudert. Genau wie Botelho. Der Surfer schlug mit seinem Kopf auf dem Wasserfahrzeug auf und verlor sofort das Bewusstsein. In der Folge wurde der leblose Körper des Profi-Surfers durch die Wellen geschleudert, ehe es Helfern gelang, ihn an den Strand zu zerren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Dort wurde Botelho auf ein Brett gelegt und medizinische Maßnahmen umgehend eingeleitet. Der Surfer wurde sofort in eine Krankenhaus gebracht. Der Surfer soll sich mittlerweile in einem stabilen Zustand befinden und nicht mehr in Lebensgefahr schweben.

„Der Big-Wave-Surfer Alex Botelho war während der Nazaré Tow Surfing Challenge in einen sehr schweren Vorfall verwickelt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist stabil und er ist bei Bewusstsein. Er wird zur weiteren Untersuchung im Krankenhaus bleiben“, teilte der Verband „World Surf League“ (WSL) mit.

Auf Twitter veröffentlicht der Verband ein Video von dem Unfall. Ihr könnt euch die dramatischen Szenen hier anschauen:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der Verband dankte den Helfern für ihr schnelles und beherztes Eingreifen und wünschte Alex Botelho eine schnelle Genesung. Zum Zeitpunkt des Unfalls sollen die Wellen im Surferparadies Nazaré rund 17 Meter hoch gewesen sein.

Der Ort ist für seine hohen Wellen bekannt. Der Brasilianer Rodrigo Koxa stellte hier den Rekord für die höchste Welle, die je gesurft wurde, auf. Im Jahr 2017 bewältigte er an der portugiesischen Atlantikküste eine 24 Meter hohe Welle. Das hatte vor und nach ihm kein Surfer mehr geschafft.