Nein, das ist nicht Gotham City! Die Bilder stammen aus dem kanadischen Kelowna in British Columbia. Und es ist auch kein Job für Batman, sondern für die örtliche Polizei. Dennoch hat ein Mann, verkleidet im schwarzen Kostüm wie der Comic-Superheld, eine Polizei-Absperrung durchbrochen, um bei dem Einsatz wegen häuslicher Gewalt zu helfen.

Wie nicht anders zu erwarten, lehnten die Beamten, die mitunter bereits ihre Waffe gezogen hatten, ab. Der sachliche Kommentar zum freiwilligen Helfer laut „Daily Mail„: „Solche Aktionen sind nicht gewünscht. Er bringt sich nur selbst in Gefahr! Situationen wie diese sind dynamisch und können sich sehr schnell verändern.“

Dabei wirkte der furchtlose Mann unter dem dunklen Umhang täuschend echt, zumal er auch in einem schwarzen Dodge mit dem Batman-Logo angefahren kam. Als er den Polizisten seine Hilfe anbot, jagten diese ihn mit dem Hinweis davon, dass sie alles im Griff hätten.

Das zugehörige Video, dass inzwischen von einer Zeugin veröffentlicht wurde, zeigt, wie Batman leicht geknickt und unverrichteter Dinge davonschleicht und zurück in sein Batmobil steigt.

Eine ähnliche Szenerie beziehungsweise ein ähnliches Video gab es bereits im vergangenen Jahr, als ebenfalls in Kanada ein täuschend echtes Batmobil der Polizei über den Weg fuhr. Hier gibt es die Details zum damaligen Fall.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!