Dieser Auftritt wird noch ein Nachspiel haben. Ein betrunkener Mann hat erst seinen Flug verpasst und ist dann am Dortmunder Flughafen komplett ausgerastet. Er bedrohte erst eine Flughafenmitarbeiterin und griff später Bundespolizisten an.

Gegen 18 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei auf den alkoholisierten 27-jährigen Mann aufmerksam. Dieser hatte seinen Flug nach Kattowitz (Polen) selbstverschuldet verpasst und ging lautstark eine Flughafenmitarbeiterin an, beleidigte und bedrohte diese.

Daraufhin erteilten die Bundespolizisten dem Mann einen Platzverweis für das Flughafengebäude. Nachdem er sich mehrmals weigerte das Gebäude zu verlassen, wurde er in Gewahrsam genommen und zur Bundespolizeiwache gebracht. Vor der Wache leistete er plötzlich Widerstand, indem er nach den Einsatzkräften schlug und trat.

Diese überwältigten den Mann. Dabei verletzte sich ein Bundespolizist am Handgelenk, Unterarm und Knie. Einem weiteren Bundespolizisten wurde das Diensthemd beschädigt. Zudem wurde ein Einreisestempel beschädigt, welcher von den Einsatzkräften mitgeführt wurde.

In der Wache ergab ein Atem-Alkoholtest, dass der Pole mit 1,4 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war. Gegen den Mann leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch, Bedrohung, Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein.