E-Roller E-Scooter
Foto: Andrei Bortnikau/shutterstock

Zwei betrunkene Männer (18 und 22 Jahre alt) sollen am Montagabend gegen 20.40 Uhr einen E-Scooter von einem Übergang vor einen Tunnel auf die A40 in Bochum geworfen haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, seien „nur durch glückliche Umstände“ keine Menschen verletzt worden. Vier Autos seien über den E-Scooter eines Miet-Anbieters gefahren, zwei der Wagen seien nicht mehr fahrtüchtig. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen.

Sie waren am Dienstagmorgen noch in Gewahrsam. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Zunächst werde den Männern ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen, so ein Polizeisprecher. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Ermittlungen später einen schwereren Vorwurf ergeben könnten.

In Großbritannien verstarb eine YouTuberin im Juli aufgrund eins Unfalls mit einem E-Roller. Auch in Deutschland sorgen die neuen Fahrzeuge immer wieder für Aufsehen: In Erkelenz fuhr ein Mann mit einem E-Roller sogar auf die Autobahn, weil er nicht auf den Zug warten wollte. Zu Tumulten samt Attacke auf die Polizei kam es in Erfurt bei der Kontrolle einer E-Scooter-Fahrerin. In Köln sorgten E-Roller-Fahrer in einer Nacht gleich reihenweise für Aufruhr, während in Solingen Drogen nun offenbar per E-Scooter geliefert werden.

Quelle: dpa