Besorgniserregender Corona-Fall in Israel – so etwas hat es weltweit noch nicht gegeben

So ein Corona-Fall wie nun in Israel wurde weltweit noch nicht dokumentiert! Erstmals wurden Corona und Influenza gleichzeitig bei einer Infizierten festgestellt.
Coronavirus Labor
Eine Mitarbeiterin eines Corona-Labors hält Röhrchen mit Corona-Tests in der Hand. Foto: Sven Hoppe/dpa

Verschiedene Corona-Varianten hat es in den vergangenen zwei Jahren schon einige gegeben. Aktuell breitet sich die Omikron-Variante des Coronavirus auf der ganzen Welt aus. Nun hat es aber einen Corona-Fall in Israel gegeben, der so auf der Welt noch nicht dokumentiert wurde.

Gerade in Sachen Corona-Impfungen war Israel im vergangenen Jahr ein Vorreiter. Dort war die Impfkampagne schon früher und auch mit höherem Tempo angelaufen – auch bei den Booster-Impfungen waren die Erkenntnisse aus Israel maßgeblich. Nun gibt es aber Corona-Nachrichten aus Israel, die für weniger gute Stimmung sorgen dürften.

Ungeimpfte gleichzeitig mit Corona und Influenza infiziert

Wie „Newsweek“  berichtet, ist in der israelischen Stadt Petach Tikva der weltweit erste Fall gemeldet wurden, bei dem eine Person gleichzeitig mit Corona- und Influenzaviren infiziert hat. Bei der Infizierten handelt es sich um eine junge Frau aus Israel, die schwanger und nicht gegen Corona geimpft ist.

>> Omikron: Neues Corona-Symptom kann Anzeichen für eine Infektion sein <<

In ihrem Körper konnten Ärzte sowohl Corona- als auch Influenzaerreger feststellen. Die Vermischung der beiden Krankheiten wurde bereits „Flurona“ getauft – eine Zusammensetzung aus den Worten Flu (für Influenza) und Corona. Das Gesundheitsministerium Israels verfolgt den Zustand der Patientin, die aktuell im Krankenhaus behandelt wird, intensiv.

Die gute Nachricht ist, dass die Symptome der Infizierten aktuell als „relativ mild“ beschrieben werden. Experten vermuten, dass es weitere „Flurona“-Fälle geben könnte – diagnostiziert sind diese aber noch nicht. In den vergangenen Monaten haben wir immer wieder erlebt, wie das Coronavirus mutiert ist. Wie steht es denn um die Gefahr durch gleichzeitige Corona-Grippe-Infektionen?

>> Lauterbach sieht Licht am Ende des Corona-Tunnels – 2022 entscheidend <<

Professor: „Keine Influenza-Fälle bei Schwangeren“ im letzten Jahr

Ein zuständiger Professor aus dem Krankenhaus, in dem die „Flurona“-Patientin behandelt wird, berichtet: „Im vergangenen Jahr hatten wir keine Influenza-Fälle bei schwangeren Frauen oder denen, die gerade ein Kind zur Welt gebracht haben.“ Dies habe sich nun, so erklärt Prof. Arnon Vizhnitser geändert, zudem sei eben der Fall der Corona-Influenza-Infektion aufgetreten. „Es ist sicherlich eine große Herausforderung für Schwangere, die bei der Geburt mit Fieber zu kämpfen haben.“ Erfahrungen mit dem Verlauf einer gleichzeitigen Covid-19- und Influenza-Erkrankung haben die Ärzte noch nicht.

>> So können Geimpfte jetzt ihre Corona-Infektion erkennen <<

Vizhnitser gibt auch seine Einschätzung zum Krankheitsbild der Patientin: „Es handelt sich dabei um denselben Erkrankungstypen. Beide sind viral und sorgen dafür, dass Infizierte Probleme beim Atmen bekommen können – die oberen Atemwege werden jeweils angegriffen.“ Nun blicken Wissenschaftler weltweit auf die Patientin in Israel und mögliche weitere „Flurona“-Fälle, um die Entwicklung und Erkenntnisse abzuwarten.