Illegale Corona-Party – Polizei findet auch noch Drogen und eine Waffe

Bei der Auflösung einer illegalen Party hat die Polizei in Berlin-Friedrichsfelde einen großen Fund gemacht: Sie stellte Glücksspielautomaten, Drogen und eine scharfe Waffe sicher. Einer der Beamten wurde verletzt.
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz
Polizei Wagen Blaulicht
Die Polizei im Einsatz. Foto: Shutterstock/Christian Horz

Die Polizei hat in Berlin eine illegale Party aufgelöst und dabei unter anderem Glücksspielautomaten, Drogen und eine scharfe Waffe sichergestellt.

Ein Zeuge habe die Beamten am Samstagmittag alarmiert, weil er beobachtet habe, wie immer mehr Menschen in ein Gebäude in Berlin-Friedrichsfelde gegangen seien, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Aus dem hinteren Teil des Hauses drangen Musik und Geräusche. Die 51 Jahre alte Betreiberin eines Kiosks, der mit dem Gebäudeteil verbunden war, gab beim Eintreffen der Polizei an, von nichts zu wissen.

>> 17-Jähriger pinkelt in Düsseldorfer Hauptbahnhof – und entpuppt sich als Dealer <<

Mit einem Durchsuchungsbeschluss verschaffte sich die Polizei am Nachmittag schließlich Zutritt zum Kiosk und dem Gebäude – trotz heftiger Gegenwehr der Kioskbetreiberin. Eine Polizistin sei dabei am Bein verletzt worden, hieß es. In dem Haus fanden die Beamten elf Partygäste, zehn Glücksspielautomaten, unverzollte Zigaretten, größere Mengen Drogen, Bargeld und eine geladene, scharfe Schusswaffe. Sämtliche Gegenstände wurden demnach beschlagnahmt.

Es liefen nun Ermittlungen wegen unerlaubten Glücksspiels, Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz sowie gegen die Infektionsschutzverordnung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

dpa