Blaulicht Polizei
Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch eine Party mit mehr als 20 Gästen in Berlin-Buckow aufgelöst. Der Flur des Hauses im Löwensteinring war mit Girlanden und Ballons geschmückt, wie die Polizei mitteilte.

Der aggressiv auftretende Hauseigentümer habe angegeben, eine Familienfeier zu veranstalten, und die Einsatzkräfte aufgefordert, das Grundstück zu verlassen. Als die Polizisten die Party wegen der Corona-Gefahren auflösen wollten, soll der 37-Jährige die Eingangstür zugeschlagen haben. Ein Beamter wurde dabei am Bein verletzt. Der wütende Mann soll außerdem einen Polizisten beleidigt haben.

>> Irre Ausrede nach Corona-Party: Sie wussten nicht, dass Pandemie ist <<

Wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung müssen sich nach der Feier 21 Menschen verantworten, die ohne Mindestabstände und Mund-Nasen-Masken gefeiert haben sollen. Gegen den Hauseigentümer wird wegen Beleidigung und tätlichen Angriffs auf einen Polizisten ermittelt.

Quelle: dpa