Lukas Bates nahm als Big Ben verkleidet am Sonntag in England am London Marathon teil, hatte kurz vor dem Ziel aber ein gewaltiges Problem. Ein entsprechendes Video geht derzeit viral.

Nur noch wenige Meter, dann ist es geschafft. So oder so ähnlich muss Bates gedacht haben, als er nach 42,195 gelaufenen Kilometern die Ziellinie fest im Blick hatte. Doch während andere Läufer entkräftet aber glücklich über die Zielmarkierung joggten, hatte Bates ein Problem: Sein Kostüm war schlichtweg zu hoch, um unter die Traverse des Zielbereichs zu passen.

Verzweifelt versuchte er mit der Spitze des Big Ben unter den Aufbau zu kommen, doch alleine sollte es ihm nicht gelingen. Erst als ein Streckenhelfer und wenig später ein weiterer Läufer zur Hilfe kamen, konnte er in die Knie gehend über die Ziellinie trotten. Rund 25 Sekunden hatte ihn dieser Akt gekostet, aber seht einfach selbst: 

Gewonnen hat den London Marathon übrigens der Kenianer Eliud Kipchoge. Der 34-jährige Titelverteidiger benötigte 2:02:37 Stunden und stellte damit zugleich einen neuen Streckenrekord auf. Zudem ist es die zweitbeste Zeit, die jemals bei einem Marathon gelaufen wurde. Sein – wenn auch nicht entscheidender – Vorteil: Er trug kein Big-Ben-Kostüm.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!