Foto: Polizeipräsidium Südhessen
Foto: Polizeipräsidium Südhessen

Das ging ordentlich in die Hose! Bei einer Polizeikontrolle in Weiterstadt (Hessen) hat ein Autofahrer vergeblich versucht, die Beamten zu überlisten. Seine angebliche Urinprobe schimmerte leuchtend rot.

Aufgeflogen ist der Mann der Polizeistreife auf der Autobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Langen/Mörfelden und Weiterstadt, da er sich zunächst nicht an das Rechtsfahrgebot hielt und dann auch noch den Verkehr in einer Nachtbaustelle behinderte.

Bei der anschließenden Kontrolle machte der 46 Jahre alter Fahrer „einen nicht verkehrstüchtigen Eindruck“, sodass er von den Polizisten zum Drogentest gebeten wurde. Was der Mann dann aber im Urinbecher zurückbrachte, sah nicht unbedingt nach Urin aus.

„Die kirschrote Färbung der Flüssigkeit legte den Verdacht nahe, dass hier anstelle von Urin der zuvor getrunkene Energydrink eingefüllt worden war“, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Und tatsächlich: Nach gescheiterter Täuschung räumte der 46-Jährige den Konsum harter Drogen ein.

Bei der nachfolgenden Durchsuchung stellten die Beamten zudem zwei Gramm Crack und ein Gramm Heroin sicher. Der Mann muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!