Basketballer will bei Dopingkontrolle betrügen, dann wird Schwangerschaft festgestellt

Damit hat er nicht gerechnet! Donell „D.J.“ Cooper ist ein US-amerikanischer Basketball-Spieler, der zuletzt für die AS Monaco in Frankreich aktiv war, hat nach einer Dopingprobe ein ziemlich kurioses Ergebnis bekommen – er ist schwanger. Doch wie kam das?

Wie der TV-Sender „RTV Slovenia“ berichtet, wurde der 28-Jährige vom internationalen Basketball-Verband FIBA bis 2020 gesperrt. Er soll zuvor bei einer Dopingprobe getrickst haben. Während die Sperre die Konsequenz für Cooper war, fand seine Freundin so heraus, dass sie ein Baby erwartet.

View this post on Instagram

🏀

A post shared by DJ Cooper (@djcoop5) on

Um zu vertuschen, dass er illegale Substanzen zu sich gekommen hat, wurde Cooper erfinderisch und soll kurzerhand eine Urinprobe seiner Partnerin abgegeben haben. Darin wurden zwar keine Mittel entdeckt, die auf der Dopingliste stehen – dafür zeigten die Werte, dass eine Schwangerschaft vorliegt.

Die Ermittler konnte den 28-Jährigen zwar nicht wegen Dopings überführen – dafür wurde ein Verfahren wegen Betrugs eingeleitet und Cooper für 24 Monate aus dem Verkehr gezogen. Die Sperre endet im Juni 2020, aktuell ist der US-Amerikaner aber ohnehin vereinslos.

Nachdem er in seiner Heimat im College-Basketball noch für Furore sorgte und Teil des NBA-Drafts 2013 war, zog es Cooper aber nach Europa – für eine NBA-Karriere reichte es nicht. Er spielte bereits in Griechenland, Italien, Frankreich und Russland.

Bei der Auswertung von Coopers Dopingtest fiel der erhöhte HCG-Wert auf – während das Wachstumshormon bei Frauen während der Schwangerschaft gebildet wird, kann es bei Männern ein Indiz für eine Krebserkrankung sein. So wurde der deutsche Fußball-Profi Marco Russ 2016 auf seine Tumorerkrankung aufmerksam.