Foto: Shutterstock/Imagentle
Foto: Shutterstock/Imagentle

Bei der Notlandung eines Heißluftballons in Nordrhein-Westfalen sind drei Menschen verletzt worden. Die Fahrt des Ballons dauerte deutlich länger als geplant, weshalb dem Luftgefährt am Montagabend das Gas ausging.

Das berichtete die Polizei Kleve. Der 69-jährige Ballonfahrer landete daraufhin in einem Waldgebiet. Der Korb kippte auf dem abschüssigen Gelände um.

Drei der insgesamt fünf Gäste, eine 54-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 46 und 80 Jahren, wurden dabei leicht verletzt. Sie wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Der Ballonfahrer und zwei weitere Gäste blieben unverletzt.

Der Ballon war demnach von einem Segelflugplatz in Goch-Asperden mit Ziel Emmerich gestartet. Dass die Fahrt letztlich deutlich länger dauerte, lag demnach nicht an fehlender Thermik, sondern an den veränderten Windbedingungen. Die Polizei korrigierte entsprechende frühere Angaben. (AFP)