Baby (3 Monate) stirbt an Corona – und Mutter merkt es nicht einmal

Eine Mutter in den USA hat ihre Kinder derart vernachlässigt, dass ihr drei Monate alter Säugling im Herbst verstarb. Nun wurde sie festgenommen und angeklagt.
Foto: Prath/Shutterstock.com
Die Polizei hat einen Tatort abgesperrt. Foto: Prath/Shutterstock.com
Foto: Prath/Shutterstock.com
Die Polizei hat einen Tatort abgesperrt. Foto: Prath/Shutterstock.com

Es war ein schreckliches Bild, das sich Matthew Carrol am 28. November 2021 bot. Der Polizist des Indianapolis Metropolitan Police Department wurde gerufen, weil sich kleine Kinder laut eines Notrufs unbeaufsichtigt in einer Wohnung befänden. Als der Beamte dort eintraf, sah er laut „Indystar„, wie Umstehende einen drei Monate alten Säugling wiederbeleben wollten und ihm eine Herz-Lungen-Massage gaben. Der Säugling verstarb nur wenig später im Krankenhaus. Eine Autopsie ergab unter anderem, dass das Baby an den Komplikationen einer Corona-Infektion starb.

Detective Daniel Henson, der die anschließenden Untersuchungen aufnahm, förderte in den Befragungen schließlich schreckliche Zustände zutage. Madelissa Flores, die Mutter des Babys, war bereits in den Tagen zuvor kaum daheim, um auf ihren Säugling sowie den neunjährigen Sohn und die siebenjährige Tochter aufzupassen. Vielmehr schob sie die Verantwortung ihren Kindern zu, während sie sich mit Freunden traf.

Kinder lebten unter miesesten Umständen

Als der Neunjährige bei einem Freund zu Gast war und dort die Situation daheim schilderte, schrillten bei den Eltern des Nachbarjungen alle Alarmglocken. Sie fanden die verwahrlosten Kinder schließlich und nahmen sie zunächst in ihre Obhut. Bereits zu diesem Zeitpunkt soll der Säugling schwer geatmet und gehustet haben. Zudem seien seine Kleider und die Windel feucht gewesen.

Nachts holte Flores die Kinder dann ab – nur um sie direkt wieder zu verlassen. Ihre Anweisung: Der Neunjährige solle auf den Säugling aufpassen. Als er am Morgen schließlich aufwachte, war sein kleiner Bruder tot. Bei Befragungen gab Flores zunächst noch an, bei den Kindern gewesen zu sein, revidierte ihre Aussage später jedoch.

Bei einer Autopsie wurden neben der Erkrankung an Corona auch viele Frakturen in den Beinen festgestellt, sogenannte Korbhenkel-Frakturen, die durch gewaltsames Schütteln auftreten. Bei der Besichtigung des Tatorts wurden zudem verfaultes Essen, Joints auf dem Boden und dreckige Windeln gefunden. Strom gab es keinen.

Am vergangenen Freitag wurde Flores schließlich festgenommen. Nun muss sie sich vor Gericht wegen Kindesmisshandlung in zwei schweren sowie einem leichten Fall verantworten.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: