Polizeiauto
Foto: Olaf Ludwig/Shutterstock.com

Eine sturzbetrunkene Autofahrerin hat am ersten Adventssonntag in Bremen eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Die 65-Jährige fuhr nach Angaben der Polizei vom Montag mit ihrem Wagen schon morgens in Schlangenlinien durch den Stadtteil Walle, streifte mindestens zehn geparkte andere Fahrzeuge und verursachte Schäden von mehr als 50.000 Euro.

Zeugen alarmierten die Beamten. Als die Einsatzkräfte den Ort des Geschehens erreichten, stand das Auto der Frau quer zur Fahrbahn. Sie wollte gleichwohl wieder starten, würgte den Motor aber immer wieder ab. Außerdem weigerte sich die Verkehrssünderin zunächst, ihren Wagen zu verlassen, wie die Beamten in der Hansestadt berichteten.

Als sie es schließlich tat, schwankte sie stark und musste sich an ihrem Auto festhalten. Die Polizisten nahmen sie zwecks Blutentnahme mit zur Wache. Sie musst nun mit einer Anzeige wegen Verkehrsgefährdung rechnen.

Quelle: AFP