Aus Spaß hat sich ein Taxifahrer in Frankfurt am Main in der Nacht zum Mittwoch eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Gegen 03.15 Uhr überholte der 43-Jährige innerorts einen Streifenwagen mit etwa 100 Stundenkilometern, wie die Beamten mitteilten. Einer Kontrolle entzog sich der Autofahrer und raste über rote Ampeln und durch Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung davon.

Im Stadtteil Westend verließ er schließlich mit seinem Beifahrer den Wagen und konnte von einer Streife aufgegriffen werden. Bei der Vernehmung sagte der Mann aus, dass er nur Spaß gemacht und die Lage unter Kontrolle gehabt habe. Der 20 Jahre alte Beifahrer hingegen zeigte sich froh, von der Polizei „gefunden“ worden zu sein, weil er während der Fahrt „Todesangst“ gehabt habe.

Weiter gestand der als Taxichauffeur arbeitende Fahrer, dass er vor Fahrtantritt Drogen konsumiert habe. Im Auto fanden die Beamten geringe Mengen Marihuana. Bereits im Juli war der 43-Jährige wegen eines ähnlichen Falls aufgefallen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)