Foto: Instagram / franzk.official
Foto: Instagram / franzk.official

Im vergangenen Herbst sorgte ein Steuerbeamter für Aufruhr im sonst so ruhigen und beschaulichen Hürtgenwald. Franz K., wie der Mann sich selber nennt, wurde entlarvt: Er hatte Amateur-Pornos gedreht. Daraufhin schmiss er seinen Job und lebte seinen Traum, der ihn jetzt in die USA gebracht hat.

Wie „Bild“ berichtet, flog er gemeinsam mit seiner Freundin und Drehpartnerin Emma Secret nach Los Angeles, wo die deutschen Porno-Sternchen Anny Aurora und Texas Patti ihnen wichtige Tipps mit auf den Weg gaben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hoffen wir mal, dass mir Hollywood nicht zum Kopf steigt! #hollywood #hollywoodsign #la #losangeles #usa #franzk

Ein Beitrag geteilt von Franz K. (@franzk.official) am Feb 4, 2019 um 10:17 PST

Und der Lerneffekt setzte schnell ein. „Um es in den USA zu schaffen, muss man viel Geld reinstecken, das Ganze ist harte Arbeit. Mal eben hierher kommen und die große Porno-Karriere starten, ist unmöglich“, erklärt der Pornobeamte dem Blatt. „In den USA sind die Darsteller weniger neidisch aufeinander, die Hilfsbereitschaft ist größer. Außerdem wird hier mehr auf Qualität statt auf Quantität gesetzt, ganz anders als in Deutschland. Und: In den USA ist alles ein bisschen größer.“

Mittlerweile sind er und Emma Secret wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Das Pärchen möchte jetzt ganz groß rauskommen. Der erste Schritt: eine Kooperation mit Texas Patti.