Diesen Besuch einer Botox-Party hatte sich Rachael Knappier sicherlich ganz anders vorgestellt: Sie ließ sich für rund 250 Euro die Lippen aufspritzen und war danach völlig entstellt.

Wie die 29-Jährige „The Sun“ erzählte, hatte sie sich auf der Veranstaltung eigentlich nur informieren wollen. Doch als die Kosmetikerin ihren Makel am Mund, den sie von einem Unfall davongetragen hatte, bemerkte, bot sie ihr an, ihn sofort beheben zu können. „Sie sagte mir, dass sie das wieder reparieren könne – sie habe schon vielen Mädchen zuvor geholfen“, berichtete Knappier der britischen Zeitung. Etwas angetrunken habe sie dem Eingriff dann zugestimmt.

Mitten in der Nacht wachte sie dann allerdings mit brennenden Lippen auf. Und als sie in den Spiegel schaute, waren ihre Lippen so dermaßen angeschwollen, dass sie wie ein anderer Mensch aussah. Sofort fuhr sie in die Notaufnahme. Nach anfänglichem Spott – die Krankenschwestern lachten Knappier aus – diagnostizierten die Ärzte eine allergische Reaktion. Zudem sei das Botox fälschlicherweise direkt in die Arterie injiziert worden.

Im schlimmsten Fall hätte dies laut Dr. Tijishon Esho, einem auf Kosmetik spezialisierten Arzt, dazu führen können, dass Gewebe abstirbt. Die junge Frau litt wegen eines Gegenmittels anfangs Höllenqualen, doch nach drei langen Monaten befindet sich ihr Mund fast wieder im Normalzustand. Eine Botox-Party wird Knappier jedoch wohl nie mehr besuchen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!