Hundekot auf Straße
Foto: Donchida Wathinputthiporn/Shutterstock.com

Wenn das Dach nicht mehr ganz dicht ist, ist es naheliegend, eine entsprechende Fachfirma mit den Reperaturarbeiten zu beauftragen. Besonders widerlich wird es aber, wenn ein Mitarbeiter der Firma seine ganz persönliche Duftnote auf den Dach hinterlässt.

So geschehen sein soll es in der britischen Kleinstadt Skegness. Dort hatte ein Hausbesitzer laut dem Nachrichtenportal „LincolnshireLive“ eine Firma mit den Reperaturarbeiten auf seinem Dach beauftragt, doch die Wahl sollte sich als Griff ins Klo herausstellen.

Denn, das wurde dem 38 Jahre alten Hausbesitzer nur wenig später bewusst, ein Mitarbeiter der Firma hatte sich offenbar dabei fotografieren lassen, wie er sein großes Geschäft auf dem Dach verrichtete. Schlimmer noch: Er soll einen Teil seines Haufens auch noch in den Schornstein geschmissen haben.

Die Bilder, die die ekelhafte Tat beweisen sollen, machten jedenfalls schnell die Runde und landeten so auch beim Hausbesitzer selbst. Der vergewisserte sich, kletterte auf das Dach und musste gar nicht lange suchen. „Ich war ein bisschen angewidert. Ich hatte ihnen noch gesagt, dass sie gerne die Toiletten im Haus und auch die Küche benutzen können.“

Die Rechnung hat er natürlich nicht bezahlt. Stattdessen informierte er den Chef der Firma, auf die er in einer örtlichen Broschüre aufmerksam wurde. „Ich habe ihm die Fotos gezeigt und hatte das Gefühl, dass er sehr aggressiv wurde.“

Um sicher zu gehen, dass die Arbeiten an seinem Dach auch korrekt ausgeführt wurden, beauftragte der 38-Jährige zudem eine weitere Firma. „Ich wusste nicht, ob sie ihren Job richtig gemacht haben“, sagte er. Und nach dem widerlichen Vorfall war die Sorge durchaus nachvollziehbar.