Foto: dpa
Foto: dpa

Unfassbarer Vorfall in Mainz: Ein Herzinfarktpatient schwebt in Lebensgefahr und befindet sich im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Sanitäter haben es eilig. Ein Taxifahrer scheint jedoch Gefallen darin zu finden, den Krankenwagen aufzuhalten.

Wie die Polizei mitteilte, erlitt eine Person in einem Mainzer Parkhaus am Sonntag einen akuten Herzinfarkt, wurde noch vor Ort stabilisert, um dann schnellstmöglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht zu werden. Bei der Ausfahrt aus dem dortigen Parkhaus musste der Rettungswagen etwas rangiert werden, bevor der erwähnte Taxifahrer ins Spiel kommt.

Dieser stellte sich nämlich mit seinem Fahrzeug vor den Rettungswagen und hinderte die Sanitäter daran, dass Parkhaus zu verlassen. Die Rettungskräfte wiesen den Fahrer auf den Notfalleinsatz hin, doch den Chauffeur interessierte das nur wenig, die Polizei weiter beschreibt: „Ohne große Eile“ habe dieser noch abkassiert und seelenruhig seinem gehbehinderten Fahrgast dessen Rollator aus dem Kofferraum geräumt und fahrbereit gemacht.

Schlimm: Während der „fünf bis acht minütigen Aktion“ soll der Fahrer auch noch ignorant gelächelt und sich einen Spaß aus seiner Aktion gemacht haben.

Der Mann, dessen Fahrzeug-Kennzeichen der Mainzer Polizei bekannt ist, muss nun mit einer Anzeige wegen Nötigung rechnen. Ob sich der Taxifahrer auch wegen unterlassener Hilfeleistung oder einer schweren Körperverletzung durch Unterlassen strafbar gemacht haben könnte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!